Zum Inhalt springen

Elektronik-Maturanten entwickeln Minensuchroboter

Anfang April wurde die Diplomarbeit „Autonomer Minensuchroboter“ von den Elektronik-Maturantinnen Christina Six, Viktoria Stögerer und dem Maturanten Konstantin Tymciw an den Auftraggeber HTL Pinkafeld übergeben. Betreut wurde die Diplomarbeit von Prof. Thomas Schlaudoschitz.

Krieg ist heutzutage sehr aktuell, wie am Beispiel der Ukraine zu sehen ist. Daher gibt es auch viele minenverseuchte Felder, wo man die Minen mit dem freien Auge nicht sehen kann und wodurch viele Menschen zu Tode kommen.Im Rahmen der Diplomarbeit wurde ein autonom fahrender Minensuchroboter konstruiert, der ein potenzielles Minenfeld abfährt, die Minen und ihre Position erkennt und mittels einer Software dann anzeigt.

Die Daten werden vom Roboter über Bluetooth an einen Laptop übertragen und in einem entwickelten Windows-Programm visualisiert. Das Feld, die gefahrenen Linien des Roboters und der gefahrenlose Weg werden in diesem Windows-Programm ebenfalls grafisch dargestellt. Die Mechanik beinhaltet das Gehäuse für die Elektronik und vier omnidirektionale Räder, wodurch der Roboter das Feld mäanderförmig abfahren kann. Über drei montierte Metallsuchsensoren wird dabei das Feld auf Minen abgesucht. Wurde vom Roboter eine Mine entdeckt, wird diese Information an den Laptop übertragen. Der Standort der Mine kann dann über den bereits ermittelten minenfreien Weg aufgesucht und die Mine entschärft werden. Anschließend kann der Roboter die Suche nach weiteren Minen fortführen, bis das ganze Feld abgesucht wurde.