Zum Inhalt springen

Zwei Autoren bei Schulkultur-Projekt „Kunst 4.0“ zu Gast

Ende März waren die Autoren Petra Ganglbauer und Rudolf Hochwarter anlässlich des Schulkultur-Projekts „Kunst 4.0“ in der HTL Pinkafeld zu Gast. Projektleiter des bis zum Ende des Schuljahres dauernden Projekts der Abteilung Elektronik und Technische Informatik mit dem OHO Oberwart ist Prof. Christian Putz.

In einem zweitägigen Workshop wurden zuerst mit Rudi Hochwarter Zufallsgedichte mittels Textbausteinen erstellt. WhatsApp verwendet eine Texteingabehilfe, die mit Algorithmen (intelligente) Vorschläge macht. Wenn man dabei immer den ersten oder immer den zweiten Vorschlag bestätigt, kommt ein interessanter, lustiger oder unsinniger Zufallstext heraus, der sich rasch in einer Schleife verfängt (Markow-Kette). Die Schülerinnen und Schüler bearbeiteten daraufhin diese Texte in ihrer Darstellungsform.

Im zweiten Teil erfolgte mit Petra Ganglbauer eine Annäherung an die Gattung Lyrik. Dabei beschäftigten die Schüler/innen sich zunächst mit dem Begriff Lyrik, indem sie sich assoziativ der Gattung annäherten. So wurden u.a. die Fragen „Was verbindet ihr mit Gedichten?“ oder „Was macht ein gutes Gedicht aus?“ gemeinsam besprochen. Dann erläuterte die Autorin das Wesen der Lyrik, gattungsspezifische Eigenheiten, Bildmittel, Satzbaubesonderheiten sowie den Stellenwert von Lyrik in unsere Zeit.

Es entstanden formal und/oder inhaltlich interessante Texte, die Spannbreite reichte dabei von politisch engagiert bis sprachspielerisch. Insgesamt fanden die Schüler/innen den Workshop sehr abwechslungsreich.