Zum Inhalt springen

„Kunst 4.0“-Workshop mit Jörg Piringer

Anfang April fand im Rahmen des Projekts „Kunst 4.0“ ein zweitägiger Workshop von Elektronikklassen der HTL Pinkafeld mit dem Medienkünstler Jörg Piringer statt.

Nach einer kurzen Einführung zu historischen Strömungen kombinatorischer und generativer Textkunst wurden im praktischen Teil anhand eines eigens für diesen Zweck erstellten Programms vier Aufgaben bearbeitet.

Es begann mit der Generierung von Text mit Hilfe von Markov-Ketten, was die leichte Erzeugung von Texten im Stile von angeeigneten texte oder auch das Mischen von zwei konträren Textsorten in experimenteller Form ermöglicht. Die zweite Aufgabe beschäftigte sich mit der computergestützten Dekonstruktion von Slogans oder Sprüchen im schnellverfahren. Im dritten Teil ging es um die visuelle Anordnung von Text mittels eines einfachen buchstabengesteuerten Graphiksystems, das schnell zu verstehen aber nicht ganz leicht zu meistern war. Der letzte Übungsteil war schließlich jener, der die „sinnvollsten“ und kontrolliertesten Ergebnis brachte. Mittels generativer Grammatiken, die auch in professioneller Spracherzeugung eingesetzt werden, waren die Schüler/innen angehalten, absurde Rezepte, skurrile Nachrichtentexte, fantastische Wetterberichte oder ähnliches durch den Computer generieren zu lassen.

Weitere Bilder