Zum Inhalt springen

Gebäudetechnische Betrachtung eines Mehrfamilienhauses

Im April wurde die Diplomarbeit „Gebäudetechnische Betrachtung und Heizungssanierung eines Mehrfamilienhauses“ von den Maturanten Lukas Krammer, Patrick Krammer und Paul Sommer an den Auftraggeber Josef Sommer aus Stegersbach übergeben.

Ziel dieser von Prof.in Judith Fenz betreuten Arbeit war es, ein bestehendes Mehrfamilienhaus in Stegersbach gebäudetechnisch zu betrachten. Die Diplomarbeit wurde in folgende Teilbereiche unterteilt: die Aufnahme des Bestandes, die Berechnung der Heizlast und des Energieausweises, die Planung einer Photovoltaikanlage und eine Betrachtung der Gebäudeaußenhülle mittels Wärmebildkamera.

Bei dieser Arbeit wurde das erlernte theoretische Wissen und „Know-How“ im Bereich der Gebäudetechnik in die Praxis umgesetzt. Die größte Herausforderung stellte die gewünschte Heizungssanierung dar, welche neben den genannten Aufgaben auch projektiert wurde. Für das Mehrfamilienhaus mit Ölheizung sollte ein Heizungssystem gefunden werden, das fit für die Zukunft ist, also mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Das Problem bestand darin, dass beim betrachteten Gebäude, welches sich am Hauptplatz in Stegersbach befindet, eigentlich Platzmangel herrscht. So konnten übliche Varianten an erneuerbaren Heizungssystemen, z.B. die Verfeuerung von Hackschnitzel, ein Anschluss an das Fernwärmenetz …, nicht weiter berücksichtig werden. Als Ergebnis wurden dem Auftraggeber mehrere Kombinationen aus verschiedenen Heizungssystemen dargelegt.

Die Arbeit soll die Vielseitigkeit der modernen Gebäudetechnik und der Kombination von am Markt befindlichen Systemen darstellen. Der Auftraggeber, der sich bei den Maturanten herzlich bedankte, kann nun durch die vorgelegte Arbeit die gebäudetechnische Zukunft seiner Gebäude in die richtige Richtung lenken.