Zum Inhalt springen

HTL-Buffet setzt auf Bio und Nachhaltigkeit

Klimaschutz wird in der HTL Pinkafeld großgeschrieben. Gemeinsam mit dem Buffet-Betreiber, den STEP-Gästehäusern, beschäftigt man sich schon länger mit der Umstellung des Angebots auf Bio-Produkte und der Verminderung von Plastikverpackungen.

Die Pinkafelder Bäckerei Ringhofer beliefert die HTL schon seit 50 Jahren. Durch die von Bäckermeister Günter Ringhofer vorgenommene Umstellung auf Bio-Gebäck gibt es dieses jetzt auch im Schulbuffet. Damit hat 90 Prozent des angebotenen Gebäcks Bio-Qualität. Ein kleiner Wermutstropfen für die Schüler ist die damit einhergehende Preiserhöhung, denn die Bio-Produkte sind im Einkauf derzeit noch um einiges teurer als herkömmliche Produkte und sie sind derzeit regional kaum in den benötigten Mengen verfügbar.

Die STEP-Gästehäuser verwenden im Schulbuffet im Sinne der Nachhaltigkeit seit einiger Zeit Papier- statt Plastiksackerl, Holzrührstäbchen, biologisch abbaubare Speise- und Salatboxen, Kaffee- und Trinkbecher sowie Besteck und Trinkhalme aus Zuckerrohr. Bereits seit Jahren gibt es Fairtrade-Kaffee in den Automaten, dazu werden Biomilch und Bio-Milchprodukte ebenso angeboten wie Bio-Säfte. Darüber hinaus wurden ¾ des Getränkesortiments auf Glasflaschen umgestellt.

„Mit den schulweit verfügbaren Wertstoffsammelstellen nimmt die HTL damit eine Vorreiterrolle bei Klimaschutz, Müllvermeidung und Nachhaltigkeit ein“, freuen sich STEP-Geschäftsführerin Andrea Liebmann und HTL-Dir. Wilfried Lercher.