Zum Inhalt springen

Ausbildungsinhalte

Neben diesem technischen Bezug gibt es aber auch starke inhaltliche Verbindungen zwischen der Höheren Abteilung für Gebäudetechnik und dem Brand- und Zivilschutz. Die Lehrpläne in den allgemeinbildenden (z.B. Naturwissenschaften) und noch stärker in den technischen Gegenständen zeigen die Berührungspunkte mit dem Feuerwehr- und Rettungswesen. Beispiele hierfür sind in „Heizungstechnik” das Zünd- und Verbrennungsverhalten von Brennstoffen, in „Sanitärtechnik” Löschwassermengen und Sprinkleranlagen, oder in „Lüftungstechnik” Brandschutzklappen und Rauchgasentlüftungen. Diese Vernetzungen sind in mehr 10 als Unterrichtsgegenständen zu finden.

Mit diesem Hintergrund wird erstmalig in Österreich, die HTL-Ausbildung mit dem Feuerwehrausbildung verschränkt.

In den ersten beiden Jahrgängen steht die Truppmannausbildung im Vordergrund. Im 2. und 3. Jahrgang erfolgt ein Einblick in den Katastrophenschutz in Zusammenarbeit mit dem Burgenländischen Zivilschutzverband. Die Feuerwehrausbildung wird mit der Technischen Leistungsprüfung und mit der Branddienst Leistungsprüfung weiter vertieft und im 5. Jahrgang dann mit dem Brandmeldeanlagen Lehrgang abgeschlossen.

Besonders wichtig ist dabei die Aktivität in der eigenen Feuerwehr zu Hause, hier kann das Erlernte gelebt und umgesetzt werden.

Gebäudetechnik mit "Brand- und Zivilschutz"

Die Grundidee dieser Erweiterung des Ausbildungsangebots ist es, die Höhere Abteilung für Gebäudetechnik mit dem Brand- und Zivilschutz sowie der Rettungsausbildung zu verbinden.

Wie die Erfahrung zeigt, finden sich gerade in dieser Abteilung quer über alle Jahrgänge zahlreiche SchülerInnen, die bereits vor Beginn und auch während ihrer HTL- Ausbildung bei der Jugendfeuerwehr aktiv sind. Dieses Engagement unterstreicht das Interesse an der Technik - eine ideale Grundvoraussetzung für eine HTL - Ausbildung.

Burgenländischer Sicherheitspreis

Seit fünf Jahren gibt es das Gemeinschaftsprojekt der HTL Pinkafeld in Kooperation mit der Feuerwehr und dem Burgenländischen Zivilschutzverband. Die Zusatzausbildung „Brand- und Zivilschutz“ erfolgt derzeit mit rd. 50 SchülerInnen der Höheren Abteilung für Gebäudetechnik.

Gerade die Gebäudetechnik ist prädestiniert für die Kooperation mit der Feuerwehr - Brandschutz, Brandrauchentlüftungen, Sprinkleranlagen usw. gewinnen immer mehr an Bedeutung und die parallel zur Schulausbildung verlaufenden Feuerwehrausbildung stellt für die SchülerInnen für die zukünftige Arbeitswelt einen deutlichen Mehrwert dar.

Diese – in Österreich einzigartige – Kooperation von Feuerwehr und HTL wurde mit dem „Burgenländische Sicherheitspreis 2019“ ausgezeichnet, eine Auszeichnung, die sowohl die SchülerInnen und LehrerInnen der HTL, als auch die Stadtfeuerwehr Pinkafeld besonders freut. Der Entwurf und die Umsetzung dieser Zusatzausbildung erfolgt in enger Zusammenarbeit dieser beiden Organisationen.

Ab dem 3. Jahrgang werden auch die Schüler mit alarmiert und unterstützen die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bei Einsätzen.

Ablauf, Anmeldung und Fragen?

Derzeit haben die in der Grafik angeführten Kurse begonnen, die gemeinsam mit der Stadtfeuerwehr Pinkafeld, dem Landesfeuerwehrverband Burgenland, dem Roten Kreuz und dem Burgenländischen Zivilschutzverband durchgeführt werden. Mit dem Schuljahr 2017/18 hat erstmals ein Jahrgang gestartet und unter News finden sich regelmäßig Berichte.

2022 wurden die ersten MaturantInnen mit der "Feuerwehrausbildung" fertig. 

Diese Ausbildung - gemeinsam mit einer HTL - ist in Österreich einzigartig und die Kombination mit der Höheren Abteilung für Gebäudetechnik bietet optimale Jobchancen.

Ansprechpartner:

Weitere Informationen finden Sie im Infoblatt Zusatzausbildung "Brand- und Zivilschutz" (PDF)

Fotos und Videos

Sponsoren

Die Ausbildung wird unterstützt von ...